npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

27.10.2017

Wer Asyl und Integration sagt, meint Bevölkerungs­austausch

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In den letzten Jahren sind deutlich mehr als zwei Millionen Menschen über das Asylticket nach Deutschland gekommen. Das originäre Ziel des Asylrechts ist der zeitweilige Schutz für politisch Verfolgte. Grundsatz geltenden Rechts ist es, dass abgelehnte Asylbe­werber in die sicheren Drittländer abgeschoben werden, über die sie nach Deutschland eingereist sind. Dies betrifft einen Großteil der Einreisenden: Im Jahr 2016 sind lediglich 905 Asylbe­werber nach Deutschland gekommen, ohne über einen sicheren Drittstaat eingereist zu sein.Den herrschenden Parteien geht es nicht um die Einhaltung rechts­staat­licher Grundsätze. Seit Beginn der Asyl- und Flüchtlingskrise reden alle im Bundestag vertretenen Parteien von Integration, woraus abzuleiten ist, dass es nicht um zeitweilige Zuflucht geht, sondern um dauerhaften Aufenthalt. Selbst abgelehnte und kriminelle Ausländer werden nicht abgeschoben, was der tschet­schenische Tiergarten-Mörder Ilyas A. und Weihnachts­markt-Terrorist Anis Amri exemp­larisch vor Augen führen.Auch in den zuständigen Behörden wird mittler­weile systematisch daran gearbeitet, allen Asylbe­werbern und ...

...weiter

26.10.2017

Deutschland darf nicht zum Tiergarten werden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Früher galt der Tiergarten gewissermaßen als grüne Lunge Berlins, als Erholungs­gebiet für die Einwohner der stetig wachsenden Hauptstadt. Die 210 Hektar große Parkanlage im gleich­namigen Berliner Ortsteil, in dessen Mitte die Siegessäule aufragt, war noch bis vor einigen Jahren ein beliebtes Ausflugsziel.Doch damit ist es vorbei, seitdem der Berliner Tiergarten exemp­larisch für das Staats­versagen in dieser Republik steht. Nach dem Mord an einer 60-Jährigen am 5. September durch einen 18-jährigen Tschet­schenen, der längst rechtskräftig hätte abgeschoben werden können, sind die dramatischen Zustände im Tiergarten von mehreren Fernseh­magazinen aufge­griffen und thematisiert worden.Campierende Obdachlose aus aller Welt, Droge­nhandel, Prügeleien, Pöbeleien und Prostitution haben den Park zu einer No-Go-Area werden lassen. Der grüne Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel sagte bereits vor einigen Wochen, dass die Lage „völlig außer Kontrolle“ geraten sei und er eine „rechtsfreie Zone“ mitten in der Hauptstadt befürchte. Der Regierende Bürgermeister ...

...weiter

24.10.2017

Klartext aus Moskau: Gestern Dresden, heute Raqqa

Lesezeit: etwa 1 Minute

Russisches Verteidigungs­minis­terium erinnert an die Auslöschung DresdensDer Sprecher des russischen Verteidigungs­minis­teriums, Igor Konaschenkow, zog Medien­vertretern gegenüber dieser Tage im Zusam­menhang mit der Rückeroberung der IS-Hochburg Raqqa durch die US-geführte Allianz einen bemer­kens­werten Vergleich. Unter Hinweis auf die massiven Zerstörungen der Stadt bei den monatelangen Angriffen erinnerte Konaschenkow an die Auslöschung Dresdens durch anglo-amerikanische Luftang­riffe im Februar 1945 und sagte wörtlich: „Rakka hat das Schicksal von Dresden 1945 übernommen, das bei englischen und US-amerikanischen Luftang­riffen vom Antlitz der Erde ausgelöscht worden war.“ Für den deutschen NPD-Europaab­geord­neten Udo Voigt ist die Feststellung des russischen Minis­terium­ssprechers ein neuerliches Indiz dafür, daß die politische Führung in Moskau – anders als westliche und insbe­sondere bundes­deutsche Politiker und Medien­veran­wort­liche – nicht nur ein klares Bewußtsein für historische Zusammenhänge besitzt. Die russische Führung beweise auch „erfreulichen ...

...weiter

16.10.2017

Rechtsruck in Österreich – gut für Deutschland und Europa!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wichtiger als das gestrige Wahler­gebnis in Nieder­sachsen, wo offenbar ein „Weiter so“ mit Asylbetrug, Ausländerkriminalität und Islamisierung mehrheitlich erwünscht ist, ist für Deutschland und Europa das Resultat der National­ratswahl in Österreich.Zum einen ist da das Abschneiden des sich zunehmend zuwan­derungs­kritisch äußernden Sebastian Kurz mit seiner auf ihn zugeschnit­tenen ÖVP mit 31,4 Prozent zu sehen, das deutlich macht, dass konser­vative Parteien Wahlerfolge erzielen können, wenn sie sich nicht – wie CDU und CSU in Deutschland – der Sozial­demo­kratie anbiedern.Zum anderen ist – neben dem erfreulichen Ausscheiden der Grünen aus dem Nationalrat – das hervor­ragende Ergebnis der freiheit­lichen und patriotischen FPÖ zu sehen, die mit 27,4 ihr bislang bestes Ergebnis einfuhr und sich damit für ihren konsequenten Kurs gegen unkont­rollierte Massen­zuwan­derung, die voransch­reitende Islamisierung und den grassierenden Asylbetrug bestätigt sehen kann. Insgesamt wählten somit fast 60 Prozent der österreic­hischen Wähler Parteien, die sich im Wahlkampf dezidiert gegen ein ...

...weiter

13.10.2017

Deutschland braucht keine muslimischen Feiertage!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Welch verquere Vorstellung von einer „Leitkultur“, wie sie von CDU-Politikern in schöner Regelmäßigkeit kurz vor wichtigen Wahlen thematisiert wird, die CDU eigentlich hat, machte nun Bundesin­nenminister Thomas de Maizière deutlich. Auf einer Wahlkampf­veran­staltung im niedersächsischen Wolfenbüttel sagte er, dass man durchaus darüber nachdenken sollte, auch muslimische Feiertage in Deutschland einzuführen. De Maizière sagte dazu weiter: „Wo es viele Moslems gibt, warum kann man nicht auch mal über einen muslimischen Feiertag nachdenken?“Alles, was vor der Bundes­tagswahl vonseiten der CDU gesagt wurde, dass Zuwanderer sich an die in Deutschland geltenden Regeln halten müssen, dass sie eine Integ­rationspf­licht haben, ist wie weggefegt. Gemäß dem Adenauer zugeschrieben Ausspruch „Was interes­siert mich mein Geschwätz von gestern?“ werfen CDU-Politiker nach Wahlen regelmäßig weiteren konser­vativen Ballast über Bord – nun vor allem, um sich der FDP und allen voran den multikulti-fanatischen Grünen als Koalition­spartner zu empfehlen. De ...

...weiter

12.10.2017

Wir brauchen dauerhafte Grenz­kont­rollen – für die Sicherheit unserer Bürger!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nicht erst der Fall Anis Amri hat deutlich vor Augen geführt, dass das Schengener Abkommen nicht mehr zu halten ist und dass die Massen­zuwan­derung über das Asylticket das Trojanische Pferd des islamis­tischen Terrors ist.Schengen sieht vor, dass die EU-Staaten auf Kontrollen an ihren Grenzen verzichten und stattdessen den Schutz der EU-Außengrenzen gewährleisten. Letzteres ist ein löblicher Gedanke, funktioniert in der Praxis nur leider überhaupt nicht.Die nächsten Wanderungs­wellen vor allem aus Afrika werden in den nächsten Monaten auf Deutschland und Europa zurollen – mit den bekannten Risiken für den Sozialstaat, aber auch für die innere Sicherheit in unserem Land. Die von der Asylflut besonders stark heimge­suchten EU-Länder Griec­henland und Italien sind nicht in der Lage, dem weiterhin gewaltigen Ansturm Herr zu werden und die Weiterreise der Zuwanderer in andere EU-Staaten zu verhindern.Aufgrund der weiterhin grassierenden Terror­gefahr, dem defizitären Schutz der EU-Außengrenzen und der immer noch starken illegalen Migration hat (Noch)-Bundesin­nenminister Thomas de Maizière nun gegenüber der ...

...weiter

09.10.2017

Gegen faule Kompromisse – die Obergrenze muss bei null liegen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Da ist er also nun – der große Kompromiss, bei dem sich „keiner von uns in dieser Sache verleugnen muss“ (O-Ton Angela Merkel). CDU und CSU haben sich in einer spätabendlichen Sitzung am gestrigen Sonntag darauf verständigt, künftig für eine jährliche Gesamtzahl der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylbe­werbern von höchstens 200.000 Personen einzutreten.Bewusst wird auf den Begriff der „Obergrenze“ verzichtet, den die CSU um ihren Chef Horst Seehofer immer wieder im Wahlkampf gefordert hatte. Zum einen, weil die 200.000 ein sogenanntes Netto-Ziel sind, also es können mehr kommen, im Gegenzug sollen dann auch mehr Personen Deutschland verlassen müssen (was bereits in den vergangenen Jahren überhaupt nicht funktioniert hat). Zum anderen, weil bereits im gestern zustande gekommenen Dokument eine Hintertür geschaffen wurde. Sollte die Zahl „wider Erwarten durch inter­nationale oder nationale Entwick­lungen nicht eingehalten werden, werden die Bundes­regierung und der Bundestag geeignete Anpassungen des Ziels nach unten oder oben beschließen“.Dieser faule Kompromiss ist ein ...

...weiter

04.10.2017

Die deutsche Einheit darf nicht nur ein Stück Papier sein!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Während sich momentan viele in Deutschland ein Urteil darüber erlauben, ob die Spanier nun eine Nation sind oder ob den Katalanen die Unabhängigkeit gewährt werden sollte, wird eine Debatte, die für uns Deutsche viel wichtiger ist, immer noch weitgehend ausge­blendet. Wie steht es eigentlich mit der Einheit der Deutschen?In den meisten Ländern wurden die National­feier­tage an Tagen festgesetzt, an denen das jeweilige Volk etwas bewegt hat. Nicht so in Deutschland. Hier wird der Tag der Einheit an dem Tag begangen, an dem die seinerzeit Herrschenden einen Vertrag unter­zeichnet haben, das westliche System über die ehemalige DDR überstülpten und damit die Chance auf eine wirkliche Einheit verspielten. Gute Ansätze aus der DDR, vor allem auch im Bildungs­sektor, wurden über Bord geworfen. Vieles, was die Bürger der früheren DDR aufgebaut und geschaffen hatten, war plötzlich nichts mehr wert. Eine echte Vereinigung oder eine Synthese von guten Elementen beider Systeme fand nicht statt. Wenn es einen Feiertag geben sollte, dann am 9. November, weil an diesem Tag unzählige Deutsche erst mit dem Ruf „Wir ...

...weiter

03.10.2017

„Macht Spanien stark!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Udo Voigt: Warum die katalanische Sezession mit Vorsicht zu genießen istVor dem Hintergrund der Eskalation in Katalonien befaßt sich in der laufenden Plenarwoche auch das Straßburger Europapar­lament mit der aktuellen Entwicklung. Der deutsche NPD-Abgeordnete Udo Voigt ruft dabei in Erinnerung, daß die Regierung der autonomen Region Katalonien in den letzten Jahrzehnten etwa eine verheerende Zuwan­derungs- und Islamisierungs­politik verfolgt habe.Wörtlich erklärt Voigt: „Bei allem Verständnis für die Forderung nach mehr Eigenständigkeit muß man der links­gestrickten Regional­regierung in Barcelona leider ein vernich­tendes Zeugnis ausstellen. Um keine spanischsp­rechenden Zuwanderer aus Südamerika aufnehmen zu müssen, öffnete sie lieber die Grenzen für Migranten aus Afrika und Asien. Infol­gedessen ist Katalonien heute einer der aggres­sivsten Brückenköpfe des Islamismus nördlich des Mittel­meeres – mit Folgen für die Sicherheit in ganz Europa.“ Udo Voigt macht in diesem Zusam­menhang auch darauf aufmerksam, daß sich die katalanische Unabhängigkeits­bewegung ...

...weiter

28.09.2017

Jamaika macht nationale und soziale Opposition notwendiger denn je!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem nach der Bundes­tagswahl zuerst allseitiges Wunden­lecken ob des desaströsen Wahler­gebnisses der Altparteien angesagt war und die SPD angekündigt hatte, künftig nicht mehr an der Bundes­regierung beteiligt sein zu wollen, verdichten sich die Hinweise, dass es zu einer sogenannten Jamaika-Koalition kommen könnte: eine Bundes­regierung, bestehend aus Union, FDP und den Grünen.Die Entscheidung, Bundes­finanz­minister Wolfgang Schäuble aus seinem Ministerium abzuziehen und ihn zum Bundes­tagspräsidenten zu machen, ist ein weiterer Hinweis, dass uns eine solche Jamaika-Koalition droht.Unabhängig von personellen Ränkespielen, die in den nächsten Wochen und vielleicht Monaten die öffentliche Debatte bestimmen werden, lohnt ein Blick darauf, was diese Parteien mit Deutschland vorhaben.In der für Deutschland exis­tenziellen Frage der Zuwanderung droht unserem Volk neues Ungemach. Die CSU wird sich mit ihrer halbseidenen Forderung nach einer Obergrenze von 200.000 Asylbe­werbern pro Jahr nicht durchsetzen können. Die Grünen lehnen sie aus ideologischen Gründen ab, auch Bundes­kanz­lerin Merkel machte bereits vor der ...

...weiter

25.09.2017

Erklärung des NPD-Parteipräsidiums zum Ausgang der Bundes­tagswahl

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Liebe Mitstreiter, werte Kameraden,zuallererst bedanken wir uns bei allen Wählern, die trotz der medialen Allgegenwärtigkeit der AfD ihr Kreuz bei der NPD gesetzt und damit uns National­demo­kraten ihr Vertrauen ausge­sprochen haben. Ganz besonderer Dank gilt unseren Wahlkämpfern, die nach einer kräftezeh­renden Unter­schrif­tensammlung einen im Rahmen unserer personellen und finan­ziellen Möglichkeiten ordent­lichen und wahrnehm­baren Wahlkampf geführt haben.Der bundesweite Stimmenanteil von 0,4 Prozent für die NPD ist enttäuschend und hat unser Wahlziel unter­troffen. Die AfD hat alles aufgesogen, was möglich war, weil es momentan eben angesagt ist, bei dem vor allem auch von den Medien inszenierten „Hype“ dabei zu sein.Jetzt einige Worte zur Zukunft.Politisch betrachtet gibt es derzeit in Deutschland zwei wahlrelevante Konflikt­linien: die gesell­schaftlich-kulturelle und die soziale bzw. sozioökonomische. Die Haupt­konkurrenten der NPD im Kampf um Wählerstimmen sind die AfD und die Linke, was die gestrige Bundes­tagswahl deutlich vor Augen geführt hat. Wer heute noch die Merkel-Union oder die SPD wählt, der hat aus ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2017 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px